abrauchen.de - Die Filmdatenbank


Lolita

Lolita - DVD-Cover von 'Lolita' (1997)

Drama, Erotik, Romanze | USA, Frankreich | 1997

Sommer 1947: Der College-Professor Humbert Humbert (Jeremy Irons) verliebt sich heillos in die zwölfjährige Lolita (Dominique Swain). Er macht sie zu seiner Geliebten. Zusammen beginnen sie eine Odyssey durch Amerika, die in einer Tragödie endet…

Der Literaturwissenschaftler mietet sich in Ramsdale, New Hampshire, ein Zimmer bei der Witwe Charlotte Haze, um dort den Sommer des Jahres 1947 zu verbringen. Während seines Aufenthalts lernt er die Tochter seiner Vermieterin, die frühreife 12-jährige Dolores mit dem Spitznamen "Lolita", kennen und verliebt sich hoffnungslos in sie. Um in ihrer Nähe bleiben zu können, heiratet er seine Vermieterin, obwohl er sie verachtet.
Eines Tages liest Charlotte Humberts Tagebuch und entdeckt seine sexuelle Vorliebe für Lolita. Sie konfrontiert ihn damit und läuft anschließend fluchtartig aus dem Haus. Dabei wird sie von einem Auto erfasst und stirbt.
Zusammen mit Lolita macht sich Humpert als Vater und Tochter getarnt auf eine zweijährige Odyssey quer durch die USA. Zunächst gibt sich Dolores Humpert hin, doch schon bald schon muss er ihre Zuneigung und Verschwiegenheit erkaufen und erpressen. Die erotische und sexuelle Beziehung entzaubert sich immer weiter und wird zunehmend gewaltsam. Humperts einst erotische Träume führen ihn allmählich in den Wahnsinn der Eifersucht und Lolita in ein komfortables Gefängnis.
Nachdem sich die beiden kurzzeitig in einer Kleinstadt Neuenglands niedergelassen haben, beschließen sie, erneut eine Reise durch Amerika zu machen. Doch während dieser zweiten Reise werden sie verfolgt - und zwar von einem Unbekannten, zu dem Lolita offenbar Kontakt hat…
Eines Tages verschwindet Lolita nach einem Krankenhausaufenthalt spurlos. Der verzweifelte Humbert begibt sich auf die Suche nach ihr, doch letztendlich verliert er die Spur und gibt auf. Irgendwann bekommt er von der inzwischen verheirateten und schwangeren Lolita einen Brief mit der Bitte um finanzielle Unterstützung. Humpert trifft sie wieder um ihr das Geld zu bringen. Das Treffen führt letztendlich zur Katastrophe: Der College-Professor erfährt den Namen des damaligen Verfolgers und "Entführers" und schwört, sich an ihm zu rächen….

Hintergrundinformationen:

Das Drama "Lolita" basiert auf dem gleichnamigen Skandalroman des russisch-amerikanischen Schriftstellers Vladimir Nabokov aus dem Jahr 1955. Das Buch wurde ebenfalls unter dem Titel "Lolita" bereits im Jahr 1961 von Stanley Kubrick mit James Mason und Sue Lyon verfilmt.
Die Rolle der Lolita sollte eigentlich Natalie Portman übernehmen. Sie lehnte allerdings ab, weil sie nach der Figur der Mathilda in dem Film "Léon - Der Profi" (1994) fürchtete, endgültig auf die Rolle der kindlichen Verführerin festgelegt zu sein.
Die Produktionskosten für "Lolita" betrugen schätzungsweise 58 Millionen US-Dollar.
Im Jahr 1999 gewann Dominique Swain den Young Artist Award. Im gleichen Jahr bekam sie Nominierungen für den YoungStar Award und den Chicago Film Critics Association Award. Außerdem wurden Jeremy Irons und Dominique Swain 1999 für den MTV Movie Award nominiert.
1998 veröffentlichte der Westdeutsche Rundfunk (WDR) das Werk auch als Hörspiel mit den Hauptrollen Ulrich Matthes, Natalie Spinell und Leslie Malton. Am Deutschen Theater in Berlin wird seit März 2003 eine Theateradaption von Oliver Reese als Ein-Mann-Stück mit Ingo Hülsmann in der Rolle des Humbert Humbert gespielt. Desweiteren griff die englische Pop-Rock-Band "The Police" das Lolita-Thema in ihrem 1980 erschienenen Song "Don´t Stand So Close To Me" auf und nahm in einer Textzeile Bezug auf Nabokov.

Originaltitel:

Lolita

Regie:

Darsteller:

Produktion:

Drehbuch:

Musik: