abrauchen.de - Die Filmdatenbank


Stralsund - Blutige Fährte

Thriller | Deutschland | 2012

Bei einer Drogen-Razzia in einem Neubau flieht der Nachbar Boris Gerg (Manuel Rubey). Bei seiner Wohnungsdurchsuchung findet man eine Leiche und eine Todesliste. Nina Petersen (Katharina Wackernagel) und Benjamin Lietz (Wotan Wilke Möhring) ermitteln…

Zwei Teams des Sondereinsatzkommandos stürmen in einer Stralsunder Neubausiedlung die Wohnung eines Dealers. Eine Tür weiter beobachtet Boris Gerg das Geschehen. Er gerät in Panik und versucht zu fliehen. Dabei liefert er sich einen Schusswechsel mit dem SEK, schafft es aber zu entkommen. Allerdings erwischt ihn eine Kugel im Bein.
Bei der Durchsuchung der Wohnung findet die Polizei eine auf einem Stuhl sitzende Leiche. Auf dem Schreibtisch liegen Fotos von sechs Personen, die jeweils mit einem Kreuz und einem Datum gekennzeichnet sind. Sollen dies etwa die nächsten Todesopfer werden?
Nina Petersen und Benjamin Lietz beginnen mit ihren Ermittlungen. Sie erfahren, dass der Tote Geschäftsführer einer seriösen Online-Partnervermittlungsagentur war. Im privaten Umfeld des Mordopfers scheint es aber kein Motiv zu geben. Dann wird auch Benjamin Lietz auf weiteren Personenfotos, die in der Wohnung entdeckt wurden, erkannt…
Während man überlegt, ob die Fotos zu Klärung der Identität veröffentlicht werden sollen, erkennt Benjamin Lietz eine Frau wieder, die er über die Partnervermittlung des Ermordeten kennengelernt hat. Als er sie mit seinem Kollegen Karl Hidde aufsucht, findet er sie tot auf. Unterdessen stellt Nina Petersen fest, dass der Täter den Geschäftsführer der Onlineagentur entführt hat, um sich von außen Zugang zum System zu verschaffen. Wahrscheinlich bekam er so die persönlichen Daten seiner Opfer. Doch nach welchem Muster wählt er diese aus? Unter Hochdruck versuchen die Ermittler den Killer zu finden, um weitere Morde zu verhindern. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Hintergrundinformationen:

Der ZDF-Krimi "Stralsund - Blutige Fährte" ist nach "Stralsund - Mörderische Verfolgung" (2009) und "Stralsund - Außer Kontrolle" (2011) der dritte Spielfilm aus der "Stralsund"-Reihe. Er wurde vom 17. November 2010 bis voraussichtlich Ende Dezember 2010 in Stralsund, Hamburg und Umgebung gedreht. Die Handlung erstreckt sich über nur 36 Stunden. Deshalb wirkt sie ähnlich komprimiert, wie die "Nachtschicht"-Filme.
Der Fernsehthiller ist eine Produktion der Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG, Köln, Wolfgang Cimera. Die deutsche Erstaustrahlung fand als Fernsehfilm der Woche am 30. Januar von 20:15 Uhr bis 21:45 Uhr im ZDF statt.

Originaltitel:

Stralsund - Blutige Fährte

Alternativtitel:

Regie:

Darsteller:

Musik: