abrauchen.de - Die Filmdatenbank


Dance of the Dead

Bewertung

Splatter | USA | 2008

Just am Abend des Abschlussballs erheben sich in einer amerikanischen Kleinstadt auf dem Friedhof massenweise die Toten. Die Langweiler, Außenseiter und Versager, die kein Date für den Ball hatten, schließen sich zum Kampf gegen die Zombies zusammen.

Der Friedhofswärter einer mittelamerikanischen Kleinstadt plagt sich heimlich mit lebenden Toten herum. Durch die Vergiftung mit den kontaminierten Abwässern eines ansässigen Kraftwerkes kehren die Verstorbenen als Zombies zurück. Der Totengräber konnte durch sein rasches Handeln bisher Schlimmeres verhindern.
Dessen ungeachtet laufen die Vorbereitungen für den unmittelbar bevorstehenden Abschlussball in dem Örtchen auf Hochtouren. Am Abend der Party treffen sich die Jugendlichen in der Schule. Allerdings gehen nicht alle auf den Ball: Die Mitglieder des "Sci-Fi-Clubs" haben keine Verabredung bekommen und die jugendliche Rockband "The Quarter Punks" will nicht hingehen, weil sie dort nicht auftreten darf. Außerdem muss der Pizzafahrer Jimmy Dunn noch eine Pizza liefern, während seine Freundin Lindsey mit Mitch Cutter, dem aufdringlichen Präsidenten des Studentenrats, im Auto rumhängt. Und Schläger Kyle Grubbin ist eh gegen alles.
Nachdem eine Horde Zombies Rod und Mitch getötet hat, raufen sich Jimmy, Lindsey, Kyle, Cheerleader Gwen und die Mitglieder des "Sci-Fi-Clubs" zusammen, um gegen die Untoten anzutreten. Ein Kampf ums Überleben beginnt. Unterstützung bekommt der bunt zusammengewürfelte Haufen von dem Sportlehrer und Waffennarr Keel. Unterdessen halten sich die drei Mitglieder der Rockband die Zombies mit Hilfe ihrer Rockmusik vom Leib.
An der Schule angekommen, stellt man fest, dass bereits alle auf dem Ball zu Zombies geworden sind. Es gibt nur eine Lösung: Das gesamte Gebäude muss in die Luft gesprengt werden. Aber wer bringt die Sprengladungen an?

Hintergrundinformationen:

Der Zombiefilm "Dance of the Dead" ist nach "The other Side" (2006) der zweite abendfüllende Spielfilm, bei dem Gregg Bishop Regie führte. Er selbst spielt eine Gastrolle als Chef des Pizzafahrers Jimmy Dunn.
Der Splatterfilm feierte seine Premiere am 9. März 2008 auf dem South by Southwest Festival. Die deutsche Erstaufführung fand am 1. September 2008 auf dem Fantasy Filmfest in Nürnberg statt. Am 16. Oktober wurde der Horrorstreifen als Leih-DVD und am 31. Oktober 2008 als Kauf-DVD veröffentlicht. Am 28. November 2008 folgte die Blu-ray-Ausgabe.

Originaltitel:

Dance of the Dead

Regie:

Darsteller:

Produktion:

Drehbuch:

Musik:

Bewertung:

2 von 5 Punkten, Anzahl: 1

Kurzreview von Rauche

(06.04.2012)

Zombie-Derivat, das die üblichen Genre-Muster ohne großartig eigene Innovationen übernimmt. Lediglich die Überzeichnung der Figuren wirkt frisch, aber zugleich auch unglaubwürdig. Die Effekte sind blutig und von akzeptabler Qualität.