abrauchen.de - Die Filmdatenbank


Book of Blood (Review)

von Rauche (14.09.2012)

Punkte:

1 (sehr schlecht) von 5 Punkten

Review:

Der Möchtegernschocker im 80er-Jahre-Gewand "Book of Blood" ist ein einfallsarmer Horrorschund, den man anmerkt, dass er aus einer Kurzgeschichte auf Spielfilmlänge gestreckt wurde. Den Plot hätte man in 20 Minuten sicherlich knackiger inszenieren können. Mit den unsympathischen und charakterschwachen Figuren kann man sich in keinster Weise identifizieren - Motivation und Taten der Protagonisten erschließen sich einem irgendwie nicht. Viele Szenen wirken absurd, von den Logiklöchern mal ganz abgesehen. Selbst die offenherzige Sexszene - eine Sache mit der man normalerweise positiv punkten könnte - wirkt irgendwie deplatziert. Zumindest die Szene, in der das Mädchen stirbt, kann man noch als erschreckend bezeichnen.